Kassen: Nächster Ausgabenschub ist bereits politisch programmiert

Autor: khb

Die Arzneimittelausgaben in der GKV beliefen sich 2006 wahrscheinlich auf rund 25 Mrd. Euro. Im Vergleich zum Vorjahr war dies ein Anstieg um 400 Mio. Euro oder 1,6 %. Im neuen Jahr droht dagegen ein politisch programmierter Ausgabenschub von fast 10 %.

Die Schätzung des BKK-Bundesverbandes für 2006 basiert auf dem zuletzt verfügbaren Datenstand im Dezember. 2005 waren die Arzneiausgaben der Krankenkassen laut BKK um 17,1 % oder 3,6 Mrd. Euro auf 24,6 Mrd. Euro angewachsen. Bekanntlich war dieser Zuwachs seinerzeit zum Großteil durch gesetzliche Vorgaben verursacht worden. Das Zuzahlungsvolumen der GKV-Versicherten für Arzneimittel ging 2006 im Jahresvergleich um 100 Mio. Euro auf 2,2 Mrd. Euro zurück, berichtet der BKK-Bundesverband weiter. Die Abschläge für die Kassen, also die gesetzlichen Zwangsrabatte der Pharmaindustrie zugunsten der GKV, legten dagegen von 1,7 Mrd. Euro 2005 auf 2 Mrd. Euro im vergangenen Jahr zu, so die Schätzung.

19...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.