KBV fragt Mitglieder: Wie wollen wir im GKV-System weitermachen?

Gesundheitspolitik Autor: Michael Reischmann

MT

Die KBV will es von ihren 150.000 Mitgliedern wissen: Wie soll sie weitermachen – so wie bisher, besser oder gar nicht? Bis Mitte Dezember läuft die Befragung. Einen Zwischenstand will die KBV schon am 7. Dezember melden.

„Die Bedingungen für den Sicherstellungsauftrag haben sich in den vergangenen 20 Jahren verändert: Statt Freiberuflichkeit und Therapiefreiheit bestimmen mittlerweile Spardiktate, Regresse und bürokratische Hürden den Alltag der Vertragsärzte und Vertragspsychotherapeuten. Eine planbare und angemessene Vergütung gibt es nicht“, stellt die KBV fest. Jetzt möchte sie von der Basis hören, welche der folgenden Strategien sie verfolgen soll:

a) Rückgabe des Sicherstellungsauftrages. Hier müsste der Gesetzgeber mit einer Gesetzesänderung bestimmen, wer die Aufgabe der KV übernehmen soll: die Krankenkassen, der Staat, Berufsverbände?

Dann müsste ein Arzt oder sein Berufsverband mit Krankenkassen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.