KBV will von Kassen 10 Prozent mehr Sofort-Honorar – eine Seifenblase?

Autor: det

Die KBV fordert 10 Prozent mehr Honorar ab Januar 2007. Realistische Option oder nur Wortgeklingel? Was ist wirklich zu erwarten?

Die Mitteilung der KBV über Verhandlungen des EBM-Bewertungsausschusses sorgte für Stirnrunzeln in der MT-Redaktion: „Keine Einigung erzielte der Bewertungsausschuss beim Thema Anhebung der Gesamtvergütung. Die KBV hatte ein Plus von zehn Prozent ab dem 1. Januar 2007 gefordert. Als Gründe nannte sie die Erhöhung der Mehrwertsteuer von 16 auf 19 Prozent sowie die Anhebung der Gehälter der Ärzte an Krankenhäusern. An denen orientiert sich der kalkulatorische Arztlohn, der die Grundlage der EBM-Bewertungen bildet. Die KBV erwägt nun, ihre Forderung auf dem Schiedswege durchzusetzen.“ Dem Versuch wird sicher jeder Kassenarzt Erfolg wünschen – doch seit wann entscheidet der Bewertungsausschuss...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.