Kein Asthma durch Impfen!

Autor: UNo

So manche Eltern fürchten, dass Impfungen das Risiko ihres Kindes für Asthma steigern. Kollegen aus Bern überprüften den Verdacht.

Entwarnung gaben Dr. Ben <forced-line-break />Spychere und Dr. Claudia Kuehni<forced-line-break />von der Universität Bern beim ERS*-Kongress. Sie hatten in einer großen britischen Datenbank Informationen zu Impfstatus und Asthmasymptomen von 8700 Kindern im Alter von einem bis neun Jahren ausgewertet. Für jede Impfung waren Datum, Impfstoff und Dosis bekannt. Beispielhaft konzentrierten sich die Forscher auf die Keuchhustenvakzine und den zeitlichen Zusammenhang der Impfung zu Atemwegssymptomen.

Bei Kindern, die später als vorgesehen, nur teilweise oder gar nicht geimpft worden waren, fand sich ein erhöhtes Risiko für Asthmasymptome. Bei Kindern, die das Impfschema zeitgerecht komplettiert...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.