Klage gegen McDonald´s

Autor: AFP

Die Schnellimbiss-Kette McDonald’s muss sich in den USA wegen des Gluten-Gehalts ihrer Pommes Frites vor Gericht verantworten.

Wie der Anwalt Thomas Pakenas am 21. 2. mitteilte, reichte er im Namen einer Mandantin aus Chicago vor einem Gericht in Cook County im Bundesstaat Illinois Klage ein. Die Klägerin Debra Moffat macht geltend, McDonald’s habe entgegen früheren Angaben im Internet jüngst eingeräumt, dass zu den Zutaten der Kartoffelstäbchen auch Gluten und Milch zählten. Jeder 133. US-Bürger leide unter Gluten-Unverträglichkeit, sagte der Anwalt. Diese Gesundheitsstörung kann zu Schädigungen des Dünndarms führen. Laut US-Medienberichten muss McDonald’s wegen des Gluten-Gehalts der Pommes Frites mit einer Klagewelle rechnen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.