Kleinere Zusatzbudgets für Hausärzte

Autor: det

Zum 1. Januar 2003 gelten für Allgemeinärzte

 

und Hausarzt-Internisten wegen der bisher darin enthaltenen K.o.-Leistungen kleinere "gelbe" Zusatzbudgets. Einige entfallen ganz. Das hat der EBM-Bewertungsausschuss beschlossen. Wir nehmen die Konsequenzen unter die Lupe.

Hausärzte verlieren mit dem Silvesterknall die K.-o.-Leistungen. Einige von ihnen stecken in den qualifikationsgebundenen Zusatzbudgets. Ohne Möglichkeit der Abrechnung gibt es natürlich auch trotz Qualifikation keine Zusatzbudgets mehr, bringt es Dr. Andreas Köhler, Chef der KBV-Honorarabteilung, auf den Punkt. Beim Kardiologie-Budget entfallen die EBM-Nrn. 608 und 609 (Auswertung Langzeit-EKG), 616 (Echokardiographie) und 617 (Doppler-Echo), 618 (Farbdoppler-Echo), 621 und 622 (Funktionsanalyse Herzschrittmacher). Mithin besteht dieses Zusatzbudget nur aus der EBM-Nr. 606, dem Anlegen des Langzeit-EKGs. Es muss von jeder KV in seiner Höhe neu berechnet werden.

Bei den sonographischen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.