Kleptomanie mit Tabletten heilen?

Autor: MW

Patienten mit Kleptomanie den Drang zum Stehlen einfach mit einer Pille zu nehmen, erscheint verlockend. Auch wenn noch keine kontrollierten Therapiestudien vorliegen, darf ein Behandlungsversuch mit SSRI oder Lithium versucht werden.

Was genau der Kleptomanie zu Grunde liegt, ist noch nicht völlig geklärt. Die Symptome und Komorbiditäten legen Zusammenhänge mit Abhängigkeitsstörungen, affektiven Störungen und Angst- bzw. Zwangsstörungen nahe. So leiden Patienten mit Kleptomanie auch gehäuft unter Drogen- oder Alkoholabhängigkeit, Depressionen bzw. bipolaren Störungen oder auch Essstörungen. Nach den üblichen Klassifikationssystemen wird die Kleptomanie zu den Impulskontrollstörungen gerechnet.

Einzelfallberichte statt Studien

Mögliche Ansätze für eine pharmakologische Therapie des Stehlzwangs ergeben sich bisher überwiegend aus Erfahrungen bei ähnlich gelagerten Krankheitsbildern oder Begleiterkrankungen, schreibt Dr. Ralf...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.