Kniearthrose: konservative Therapie bietet viele Möglichkeiten

Autor: Dr. Andrea Wülker, Foto: pitopia, dorapics, 2009

Schwellung, Schmerzen und Funktionseinschränkung – diese Gonarthrose-Beschwerden lassen sich mit verschiedenen nicht operativen Verfahren gut behandeln.

Nutzen Sie die gesamte konservative Klaviatur, um die Beschwerden Ihrer Gonarthrose-Patienten zu lindern. Eine sorgfältige Anamnese hilft, die passende Therapie für jeden einzelnen Knie-Patienten zu finden: Stehen beispielsweise Ruhe- und Belastungsschmerzen im Vordergrund, können reine Analgetika wie Paracetamol oder Metamizol gute Dienste leis­ten.


Antiphlogistika kommen zum Einsatz, wenn entzündliche Begleitphänomene wie Gelenkschwellung oder -erguss vorliegen. Hier sind in erster Linie NSAR wie Ibuprofen und Diclo­fenac angezeigt, die oral oder auch rektal verabreicht werden, schreibt Professor Dr. Jürgen Heisel, Orthopädische Abteilung der Fachkliniken Hohenurach, Bad Urach, im...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.