Knoblauch vor Op. absetzen

Autor: Rd

Knoblauch-Liebhaber neigen bei Operationen zu stärkeren Blutungen, berichtete Prof. Dr. Scott M. Dinehart aus Little Rock auf der 61. Jahrestagung der AAD*.

Denn Knoblauch hemmt dosisabhängig die Blättchenaggregation, erhöht die fibrinolytische Aktivität und verlängert die Blutungszeit. Vermutlich ist das Gewürz dabei sogar noch effektiver als ASS bzw. erhöht dessen gerinnungshemmende Wirkung. Für kleinere chirurgische Eingriffe sieht der Dermatologe zwar auch trotz Knoblauch keine Probleme. Vor größeren bzw. geplanten Operationen sollten die Patienten jedoch sieben bis zehn Tage auf Kräuter und Heilpflanzen verzichten, welche die Blutungsgefahr erhöhen. Dazu zählt der Hautarzt neben Knoblauch auch Ginkgo biloba, Mutterkraut, Ingwer, Ginseng, Lakritz, Heidelbeere, Kamille, Rotklee, Tamarinde, Chilipfeffer, Teufelskralle, Papaya und Arnika.

...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.