Knochenschmerzen bei Krebs behandeln

Autor: Dr. med. Andrea Wülker, Foto: fotolia, hamara

Jeder dritte Tumorpatient mit Knochenmetastasen leidet an Knochenschmerzen. Neben der Schmerztherapie ist es wichtig, die Funktion zu erhalten.

Dank neuer Therapien können Patienten mit metastasierten Tumoren jahrelang weiterleben. Nicht wenige Krebskranke entwickeln schmerzhafte Knochenmetastasen, daher sollten Hausärzte die Therapieoptio­nen bei krebsassoziierten Knochenschmerzen kennen, betonen Dr. Christopher M. Kane von der University of Leeds/UK und Mitarbeiter. Zu den Krebsarten, die oft in die Knochen metastasieren, zählen Prostata-, Mamma- und Lungenkarzinome sowie Myelome.


Besonders häufig finden sich ossäre Tochtergeschwülste in Wirbelkörpern, Becken, langen Röhrenknochen und Rippen. Wenn Krebspatienten über anhaltende Schmerzen in diesen Körperregio­nen klagen, sollte immer an die Möglichkeit von Knochenmetastasen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.