Knochenschutz auch gut fürs Herz?

Autor: CG

Schutz oder Gefahr fürs Herz, lautet die Frage, wenn man bei postmenopausalen Frauen einen Knochenschutz durch Hormone oder einen selektiven Östrogen-Rezeptor-Modulator (SERM) erwägt.

Vierjahresdaten der MORE*-Studie geben nun Auskunft über das Herz-Kreislaufrisiko unter dem SERM Raloxifen. 7705 postmenopausale Frauen mit Osteoporose hatten täglich 60 bzw. 120 mg Raloxifen oder Plazebo eingenommen. Bezüglich kardiovaskulären und zerebralen Ereignissen ließen sich nach vier Jahren im Gesamtkollektiv keine Unterschiede feststellen. In der gut tausendköpfigen Subgruppe von Frauen, die von Anfang an ein erhöhtes Herz-Kreislaufrisiko aufwiesen, sank allerdings das Ereignisrisiko unter Raloxifen um signifikante 40 %. Prospektive Untersuchungen müssen die Ergebnisse dieser post-hoc-Analyse allerdings noch bestätigen, betonen die Autoren. Zumindest fand sich in der MORE-Studie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.