Können wir HIV ausrotten?

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger, Foto: thinkstock

Modellrechnungen suggerieren dass Kondome, viruzide Gels, Zirkumzision, und PreP der HIV-Krankheit langfristig den Garaus machen könnten.

Die jährlichen Neuinfektionsraten mit HIV scheinen tendenziell rückläufig: von 3,1 Millionen im Jahr 1999 auf 2,6 Millionen im Jahr 2009. Um diese Entwicklung voranzutreiben muss die Prävention weiter verbessert werden.


Hierzu gibt es zwei Strategien:

  • Die Verhütung der Ansteckung, indem man Nichtinfizierte vorbeugend behandelt oder anderweitig schützt. Und
  • das Verhindern der Übertragung: HIV-Infizierte werden therapiert und so deren Kontagiosität gemindert.


Der Schutz von Nichtinfizierten umfasst die Benutzung von Kondomen und sterilen Injektionsbestecken. Besonders effektiv sind bei viralen Infekten Impfungen, erklären Dr. Mathieu Rougemont und Professor Dr. Bernard Hirschel von der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.