Krankenkassen mit 4 Mrd. im Plus

Autor: mic

Die Krankenkassen erzielten 2004 einen Überschuss von 4 Milliarden Euro. Dies teilte das Bundesgesundheitsministerium in Berlin mit. Die gesamten Einsparungen betragen laut Angaben des Ministeriums rund 9 bis 10 Milliarden Euro.

Der Überschuss sei deutlich höher als bisher von den Kassen prognostiziert, sagte Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD). Die Kassen seien nun in der Pflicht, „alle Spielräume für Beitragssatzsenkungen zu nutzen und diese Entlastung nicht auf die lange Bank zu schieben“, so die Ministerin weiter.

Neben dem Sterbegeld, welches im Zuge der Gesundheitsreform vollständig gestrichen worden war, sanken die Ausgaben insbesondere bei den Hilfsmitteln, den Arzneien, beim Krankengeld und den Fahrtkosten.

Für Hilfsmittel, zu denen unter anderem Hörgeräte, Rollstühle oder Gehhilfen gehören, gaben die Kassen 2004 im Vergleich zum Vorjahr rund 15 Prozent weniger aus. Die Einsparungen bei den...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.