KV-Delegierte: Vorstand soll Honorar neu verteilen

Autor: det

Streit mit der KV Baden-Württemberg um die Bereinigung der RLV im Rahmen der hausarztzentrierten Versorgung (HzV) haben Hausärzteverband und Medi einen Etappensieg errungen.

Die beiden Verbände, die im Ländle Vertragspartner der AOK bei der HzV sind, konnten in der KV-Vertreterversammlung (VV) einen Antrag durchbringen, nach dem die Abrechnung in ihrem Sinne geändert werden soll. Unklar ist aber offenbar noch, ob der hauptamtliche KV-Vorstand das auch umsetzen wird. Ins sog. „operative Geschäft“ muss er sich von der VV nämlich nicht unmittelbar reinregieren lassen. Der Hausärzteverband hält die strittige Honorarfrage aber für eine von „grundlegender Bedeutung“, wie sein zweiter Landesvorsitzender, der Facharzt für Allgemeinmedizin Dr. Frank-Dieter Braun sagte. Und da habe die VV das Sagen. Möglicherweise werde das zuständige Ministerium als Aufsichtsbehörde die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.