KV möchte landesweit Kostenerstattung testen

Autor: REI

Die KV Rheinland-Pfalz schlägt Landes- und Bundespolitikern vor, einen landesweiten Modellversuch zur Kostenerstattung zu wagen. 2458 KV-Mitglieder sind für Kostenerstattung, 683 halten zum Sachleistungsprinzip.

Einig sind sich KV und Kassen: Die fachärztlichen RLV-Werte werden zum 1.4.2010 um 6 % angehoben. Das Geld stammt aus der 20-prozentigen Punktwertabsenkung für die freien Leistungen (Akupunktur u.Ä.). Da die KV aber ansonsten 2010 keine Honorarverbesserungen für die verärgerten Kollegen absehen kann, sucht sie in der Politik Unterstützer für ihr Konzept zur Erprobung eines sozial abgefederten Kostenerstattungssystems. Der FDP-Spitze im BMG hat man das Papier schon geschickt. Die Kassen winken jedoch ab, berichtete KV-Chef Dr. Günter Gerhardt vergangene Woche bei einem Pressegespräch.

Als einen Vorteil in einem transparenten Kostenerstattungssystem mit z.B. 10 % Eigenbeteiligung und der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.