Labor meldet erhöhte Pankreasenzym­e – nun müssen Sie weiter abklären!

Autor: Dr. Anja Braunwarth

Jeder 20. Mensch hat erhöhte Pankreasenzyme – trotz gesunder Bauchspeicheldrüse. Da die Bestimmung oft zum „Routinelabor“ gehört, sind Ärzte dann in der Pflicht, diese Werte abzuklären.

Während es bei erhöhten Transaminasen klare Leitlinien zum weiteren diagnostischen Vorgehen gibt, fehlen solche offiziellen Statements bei pathologischen Pankreasenzymen. Professor Dr. Paul Georg Lankisch, Internist aus Lüneburg, hat nun eine Reihe von Expertenratschlägen rund um Amylase und Lipase zusammengefasst.

Lipase als Indiz für Alkoholabusus

Bei Verdacht auf akute Pankrea­titis bzw. den akuten Schub einer chronischen Entzündung sind die beiden Enzyme unbestritten hilfreich. Eine dreifache Erhöhung der Werte bestätigt die Diagnose, allerdings schließen niedrige Werte sie nicht aus, schreibt der Kollege in der „Deutschen Medizinischen Wochenschrift“. Der akute Schub einer chronischen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.