Landesprüfungsamt entdeckt mehrere Unstimmigkeiten

Autor: REI

Gegen die ehemalige Vorstandsvorsitzende der AOK Niedersachsen, Christine Lüer, und einen leitenden Mitarbeiter der Kasse besteht der Anfangsverdacht auf Bestechlichkeit und Vorteilsannahme, so die Staatsanwaltschaft Hannover. Sie ermittelt in beiden Fällen. Polizeibeamte haben Lüers Bauernhaus durchsucht und Unterlagen beschlagnahmt.

Der für Auftragsvergaben zum Gebäudemanagement zuständige Geschäftsführer soll nach Zeitungsberichten von der Baufirma Hochtief, die von der AOK zahlreiche Aufträge erhielt, zum Formel-1-Rennen in Monaco eingeladen worden sein. Entdeckt wurden die Hinweise auf Korruption vom Landesprüfungsamt, das seit der fristlosen Kündigung von AOK-Chefin Lüer (MT berichtete) neben der Selbstverwaltung und der Vorstandstätigkeit auch das Gebäude- und Beschaffungsmanagement der AOK unter die Lupe nimmt. Zudem behauptet ein anonymer Briefschreiber, dass Hochtief Lüers Wintergarten bezahlt habe. Die Firma, die den Wintergarten baute und auch für Hochtief tätig ist, betont dagegen, dass die Rechnungen von...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.