Laufen Sie bergab!

Autor: CG

Mehrmals pro Woche bergab wandern, heißt der Geheimtipp aus Österreich zum Kampf gegen Diabetes. Herunterlaufen, das zeigte eine Studie, wirkt deutlich besser als bergauf kraxeln.

Physische Aktivität beeinflusst den Zuckerstoffwechsel günstig, doch Bewegung ist nicht gleich Bewegung: Bergauflaufen belastet die Muskeln durch aktive Verkürzung konzentrisch, Hinablaufen - aktiver Widerstand gegen das Dehnen - bedeutet dagegen exzentrische Belastung. Mit Folgen für den Glukosemetabolismus, wie eine Studie an 45 bewegungsarm lebenden Freiwilligen ergab.

Bessere Werte

Je die Hälfte des Kollektivs absolvierte zwei Monate exzentrisches bzw. konzentrisches Training. Sprich: Hoch mit der Seilbahn und 600 m Höhendifferenz hinabwandern, oder hinaufwandern und mit der Seilbahn herunter. Dies stand drei bis sechs mal pro Woche auf dem Programm, dann tauschten die Gruppen.

Vor und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.