Leishmaniose vom Türkei-Urlaub?

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: fotolia, tan4ikk

Mehrere Monate nach dem Türkeiurlaub wuchsen einem Mittfünfziger plötzlich seltsame Hautläsionen an Stirn, Schläfe und Ohr. Sollte ein Zusammenhang mit der Reise bestehen?

Der beschriebene Patient litt an einer typischen kutanen Leishmaniose-Manifestation mit Rötung, juckenden Papeln und Ulzeration. Es fand sich eine große Läsion an der Stirn, eine kleinere an der Schläfe sowie eine weitere am rechten Ohr, die sich im Verlauf vergrößerte, wie Dr. Johannes Schäfer von der Tropenklinik am Paul-Lechler-Krankenhaus in Tübingen gegenüber Medical Tribune berichtete.

Infektion in Mittelmeerländern möglich

   Hautläsionen an der Stirn und am rechten Ohr bei einem Patienten mit kutaner Leishmanien-Infektion. Fotos: Dr. Johannes Schäfer, Tübingen


Wer die „Orientbeule“ nur als Tropenkrankheit, d.h.
als Mitbringsel von Fernreisen z.B. nach Kolumbien, Peru oder...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.