Lückenhaftes Angebot für Schwangere

Autor: mic

Die Ministeriums-Website für Schwangere ist noch neu und weist – wie das Milchgebiss – Lücken und Löcher auf, die hoffentlich bald behandelt werden.

Zwei staatliche Einrichtungen – das Familienministerium und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) – bieten ab sofort eine neue Website zu den Themen Schwangerschaft und Familienplanung an – seit Mitte Juli sind die Adressen www.schwanger-info.de und www.familienplanung.de freigeschaltet. „Mit dem neuen Internetauftritt gehen wir auf die Informationsbedürfnisse von Frauen, Männern und werdenden Eltern ein“, sagt Dr. Elisabetz Pott, Direktorin der BzgA.

Wer sich sogleich informieren möchte, wird aber ernüchtert feststellen: Dort ist von einem „Probebetrieb“ die Rede, zudem stehen erst einige Themenbereiche zur Verfügung. Wer sich für dem unerfüllten Kinderwunsch, die Verhütu...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.