Macht Mobilfunk krank?

Frage von Dr. Gerald Hoefer,
Waldbronn:

Wie ist der aktuelle Stand der Wissenschaft zur Umweltbelastung durch Mobilfunksendeanlagen? Es ist geplant, einen 40 m hohen Mobilfunksendeturm in einer Entfernung von 200 bis 300 m Luftlinie von der Bebauungsgrenze meines Wohnortes zu errichten. Die Sendeleistung ist nicht bekannt. Vorgesehen ist, etwa 60.000 Teilnehmer zu erfassen.

Antwort von Dr. Olaf Schulz,
Institut für Strahlenhygiene, Bundesamt für Strahlenschutz,
Oberschleißheim:

Mobilfunkbasisstationen senden hochfrequente elektromagnetische Felder aus. Zum Schutz vor gesundheitlichen Wirkungen dieser Felder sind Grenzwerte gesetzlich festgelegt. Die Basisstationen müssen so betrieben werden, dass in Bereichen, in denen sich Menschen nicht nur vorübergehend aufhalten, diese Grenzwerte eingehalten werden. Die wissenschaftlich nachgewiesenen Wirkungen dieser Felder auf die Gesundheit, die bei den geringsten Schwellenwerten auftreten, sind Wirkungen thermischer Energie.
In den Medien wird häufig von einzelnen wissenschaftlichen Untersuchungen berichtet, die eine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.