Massage für Körper und Seele

Autor: Dr. Beatrice Wagner

Sich auf den Bauch legen, die Augen schließen und dann ganz den wohltuenden Händen des Masseurs oder der Masseurin hingeben. Und hinterher aufstehen mit dem Gefühl, eine Zentnerlast sei von den Schultern genommen worden. Eine Massage ist einfach etwas Wunderschönes. Aber darüber vergisst man leicht, dass sie auch medizinisch sinnvoll ist und – richtig gemacht – so manche Pille ersetzen kann.

Die Massage ist die wahrscheinlich älteste Heilkunst. In den Schriften der meisten alten Kulturen werden Massage-ähnliche Techniken beschrieben. Und das ist nicht verwunderlich: Denn automatisch greift man sich in die Nackenmuskulatur, wenn sie verspannt ist, und knetet. Wenn das Kind sich gestoßen hat, dann streicht man mit der ganzen Handfläche über die schmerzende Stelle.

Aus solchen intuitiven Berührungshandgriffen hat sich im Laufe der Jahrtausende eine große Fingerfertigkeit entwickelt, die zunehmend gezielt medizinisch eingesetzt wurde. Im letzten Jahrhundert schritt auch die Entwicklung von Spezialmassagen wie Fußreflexzonenmassage, Bindegewebsmassage oder Lymphdrainage (siehe...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.