Medikamente in die Sondenkost?

Autor: Rd

Sie betreuen Patienten, die per Sonde ernährt werden und Medikamente brauchen? Vorsicht: Hier

 

drohen erhebliche Wechselwirkungen zwischen Ernährung, Sonde und Arzneimitteln. Wissen Sie, auf

 

was zu achten ist?

Will man einem Patienten, der per Sonde ernährt wird, über diese auch Medikamente verabreichen, muss man zunächst prüfen, ob Durchmesser, Lage und Material der Sonde dies überhaupt zulassen. Nicht jede Tablette kann man nämlich so zerkleinern oder auflösen, dass sie durch das Lumen passt, ohne dabei ihre Wirksamkeit einzubüßen: Bei Omeprazol z.B. geht die Säure-Schutzhülle verloren, bei Morphin die Retardierung, erklärte der Pharmakologe Privatdozent Dr. Stefan Mühlebach vom Kantonsspital Aarau gegenüber Medical Tribune.

Diazepam klebt am PVC fest

Andere Substanzen haben eine so hohe Affinität zum Sondenmaterial, dass sie z.T. haften bleiben, statt an den Wirkort zu gelangen - dies gilt...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.