Mehr Fehlgeburten unter NSAR

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Vorsicht mit NSAR in der Frühschwangerschaft: Diese Pharmaka können Fehlgeburten auslösen, warnen kanadische Forscher.

Die Fallkontrollstudie der Kollegen stützt sich auf die Daten von 4705 Frauen aus dem kanadischen Schwangerschaftsregister, alle hatten in den ersten 20 Wochen der Gravidität eine spontane Fehlgeburt erlitten.


Jeder dieser Frauen wurden zehn nach Gestationsalter passende Kontrollen gegenübergestellt. Den NSAR-Gebrauch quantifizierte man anhand der ausgestellten Rezepte.

Diclofenac verdreifacht das Risiko für eine Fehlgeburt

Den Analysen zufolge verdoppelte ein Antiphlogistika-Einsatz in der Frühschwangerschaft das Fehlgeburtsrisiko, Diclofenac verdreifachte es sogar. Für Celecoxib ermittelten die Kollegen eine Odds-Ratio von 2,21, für Ibuprofen 2,19 und für Naproxen 2,64.Auch...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.