Mehr Jahre – weniger Schlaf

Autor: ara

Je älter ein Mensch wird, desto eher hat er mit Schlafproblemen zu kämpfen: Der Schlaf wird allgemein flacher. Krankheiten, die unruhiger schlafen lassen oder mit Medikamenten behandelt werden müssen, die den Schlaf stören, werden häufiger. Was hilft älteren Menschen, wenn die Nacht zum Tage wird?

In den meisten Fällen verschwinden die Schlafprobleme ganz von selbst wieder. Wenn sie aber länger als zwei oder drei Wochen anhalten, sollte man etwas dagegen unternehmen. An erster Stelle stehen allgemeine Gewohnheitsumstellungen:

  • Das Schlafzimmer wird fürs Schlafen reserviert. Andere Tätigkeiten – ob Lesen, Fernsehen oder Wäschebügeln – sollten Sie in andere Räume verbannen.
  • Verzichten Sie auf das Nickerchen am Mittag.
  • Lernen Sie Entspannungstechniken wie Yoga oder autogenes Training, die auch für ältere Menschen gut geeignet sind.

Wenn das alles nichts hilft, führt der nächste Weg zum Arzt. Der wird erst einmal Ihre Medikamente durchforsten, ob darunter welche sind, die den Schlaf...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.