Melanom nach der Operation bestrahlen!

Autor: SK

Beim malignen Melanom sinkt durch eine postoperative Bestrahlung die lokale Rezidivhäufigkeit.

In eine Studie nahmen australische Forscher 217 Patienten aus 16 Krebszentren auf, die sich wegen eines lymphogen metastasierenden malignen Melanoms einer Lymphadenektomie unterzogen hatten. Zwölf Wochen danach hat man die Hälfte der Teilnehmer zusätzlich bestrahlt, die anderen bildeten die Kontrollgruppe. Im Laufe des im Mittel 27-monatigen Follow-ups zeigte die Bestrahlungsgruppe eindeutig Vorteile in Sachen Rezidive, berichteten die Wissenschaftler beim Jahrestreffen der ASTRO*.

* American Society for Radiation Oncology

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.