Meniskus-Op. ?überflüssig?

Autor: hae, Foto: thinkstock

Die arthroskopische Teilresektion eines degenerativ geschädigten Innenmeniskus wird häufig praktiziert. Sie lindert die Beschwerden der Patienten aber nicht besser als eine Scheinoperation während der Arthroskopie.

Finnische Orthopäden haben in einer multizentrischen, randomisierten doppelblinden Studie die partielle Meniskus-Entfernung mit einer Scheinoperation verglichen. Bei 146 Patienten mit persistierenden, therapieresistenten Knieschmerzen, aber ohne Gonarthrose, wurden degenerativ veränderte Anteile des Innenmeniskus entfernt oder die Chirurgen simulierten während der Spiegelung eine Meniskektomie.

Partielle Resektion des Innenmeniskus ist nicht sinnvoll!

Ein Jahr nach dem Eingriff wurden die Patienten erneut untersucht. Dabei zeigte sich, dass sich die Knieschmerzen nach Belastung ebenso wie die Werte zweier Scores zu kniebezogenen Beschwerden bzw. zur Lebensqualität in gleichem Ausmaß...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.