Minister Rösler: Die Stellung des IQWiG soll gestärkt werden

Autor: REI

Die unabhängige und kritische Beurteilung von Arzneimitteln durch das IQWiG soll auch nach einem personellen Wechsel an der Institutsspitze fortgeführt werden.

In diesem Sinne äußerte sich Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) gegenüber dem Nachrichtenmagazin Spiegel: „Künftig muss bei jedem Medikament genauestens überprüft werden, ob Kosten und Nutzen in einem angemessenen Verhältnis stehen.“ Die Stellung des IQWiG solle gestärkt werden. Angesichts der prekären Finanzlage der GKV will Dr. Rösler auch die Arzneimittelpreise ins Visier nehmen.

In seiner Funktion als Vorsitzender des Marburger Bundes unterstrich der CDU-Bundestagsabgeordnete Rudolf Henke die Notwendigkeit einer unabhängigen Nutzenbewertung von Therapien. Das IQWiG sollte bei seinen Empfehlungen allerdings nicht nur völlig zweifelsfreie Erkenntnisse berücksichtigen, sondern...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.