Mit Computerspielen wieder greifen lernen

Autor: Dr. med. Anja Braunwarth, Foto: Hocoma, Schweiz

Klassische physio- und ergotherapeutische Methoden sind bei Paresen an Arm und Hand unverzichtbar. Die Erfolge der Behandlung lassen sich aber durch spezielle Orthesen und computergestützte Systeme weiter steigern.

Kontrakturen verhindern, das Bewegungsausmaß vergrößern und das bimanuelle Arbeiten fördern – so lauten wichtige Therapieziele für Patienten mit Lähmungen von Hand und Arm. Dr. Constanze Reutlinger, Neuropädiaterin von der Helios-Klinik in Geesthacht, stellte drei Systeme vor, mit denen die klassische Physio- und Ergotherapie unterstützt wird.


Mit der auch zu Hause nutzbaren Saebo-Orthese lassen sich Greif- und Armfunktion aufbauen. Beim Greifen beugt der Patient die Finger aktiv gegen einen Federzug, beim Loslassen wird das Strecken der Finger durch die Federn unterstützt.


Ein Handtutor bessert das Bewegungsausmaß mithilfe von Computerspielen. Sensoren an Hand- und Fingergelenken...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.