Mit nasser Buxe zum Facharzt

Autor: Dr. Barbara Kreutzkamp

Enuresis verlangt bei Schulkindern genauere Abklärung. © fotolia/candy1812

Eine Enuresis bei Kindern über fünf Jahre sollte immer abgeklärt werden. Beschwerden im unteren Harntrakt am Tage deuten dabei auf ein komplexeres Geschehen hin. Dann muss ein Facharzt draufschauen.

Die Enuresis bei über Fünf-Jährigen wird von Hausärzten noch zu häufig bagatellisiert, schreiben Professor Dr. Johan Vande Walle von der Pädiatrischen Nephrologie am Universitätsklinikum Gent und Kollegen. Obwohl die Kinder und ihre Familien stark unter der Symptomatik leiden, warten die meisten Ärzte lieber auf das spontane Sistieren, bedauern die Autoren. Auf Basis der aktuellen Leitlinie der International Children’s Continence Society geben die Experten nun Tipps für das Vorgehen in der täglichen Praxis.

Unterteilt wird die Erkrankung in eine monosymptomatische und eine nicht-monosymptomatische Enuresis (MNE und NMNE). Bei der MNE nässt das Kind lediglich nachts ein, bei der komplexeren...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.