Moderne Vagabunden

Autor: Marlies Michaelis

Was zeichnet Menschen um die dreißig in Deutschland aus? Wie leben sie, wie orientieren sie sich? Antworten darauf sucht Psychologie heute in der neuesten Ausgaben.

Generation Golf – das war gestern. Die heute 30-jährigen gehören eher zur Generation Praktikum. Sie sind flexibel, ichbezogen und wagen selten den Schritt vom Ich zum Wir, meint der Philosoph Christian Schüle in der neuesten Ausgabe von Psychologie heute.

Wer heute um die dreißig ist, dessen Leben gleicht eher einem Patchwork als einem festen, vorhersehbaren Muster. Sie hangeln sich von Job zu Job, von Beziehung zu Beziehung und sind dabei vor allem einem treu: sich selbst.

Nicht der Plan, sondern die Improvisation gehört zum wesentlichem Instrumentarium, nur die Gegenwart ist sicher, die Zukunft aber definitiv ungewiss. Statt ernsthafter Familienpläne hätten die 30-jährigen oft wechselnde...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.