Mörder von Angelina kommt in die Psychiatrie

Autor: AFP

Der Mörder der siebenjährigen Angelina ist zu einer Jugendstrafe von acht Jahren Haft verurteilt und in eine geschlossene psychiatrische Klinik eingewiesen worden.

 

 

Es bestehe die Gefahr, dass der zur Tatzeit 17-Jährige wegen seiner schweren Persönlichkeitsstörung auch in Zukunft für die Allgemeinheit gefährlich sei, begründete das Hamburger Landgericht am Montag die Einweisung. Der Junge hatte gestanden, die Siebenjährige im Oktober 2004 unweit der elterlichen Wohnung in den Keller eines Hochhauses gelockt, sie dort missbraucht und getötet zu haben. Angelinas Mutter attackierte den Täter nach Verkündung des Urteilsspruchs und fügte ihm Verletzungen am Kopf zu.

Das Gericht blieb mit dem Strafmaß von acht Jahren unter der im Jugendstrafrecht möglichen zehnjährigen Höchststrafe, weil der Angeklagte die Tat gestanden hatte. Zudem sei die Schuldfähigkeit des...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.