MRSA wird oft aus der Klinik eingeschleppt

Autor: abr

Die ganze Familie mit MRSA infiziert, nur weil die Großmutter im Krankenhaus war ... Das passiert offenbar nicht allzu selten, wie eine französische Studie ergab.

Die Kollegen testeten rund 1500 Patienten vor ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus auf MRSA. In 12,7 % der Fälle wurden sie fündig. Von den 148 Patienten, die sie über ein Jahr nachbeobachten konnten, wurden 75 den Übeltäter wieder los. In der Zwischenzeit hatten sich aber knapp 20 % aller Angehörigen den resistenten Keim eingefangen, allerdings wurde daraus bei keinem eine manifeste Infektion.

Die Gefahr, den Erreger zu akquirieren, war besonders hoch bei älteren Menschen (OR 1,71) und bei Teilnahme an der Pflege der ursprünglichen Indexpatienten (OR 3,58). Die Autoren folgern daraus, dass im Haushalt von MRSA-Patienten ähnliche Hygieneregeln eingehalten werden sollten wie im Krankenhaus.

J...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.