MS-Behandlung nach Maß

Medizin und Markt Autor: Christine Vetter

„Keine Krankheitsaktivität!“ gilt bei MS mittlerweile als Behandlungscredo. © Fotolia/Zerbor

Die Therapieziele bei Multipler Sklerose werden immer ehrgeiziger. „Keine Krankheitsaktivität!“ gilt mittlerweile als Behandlungscredo. Ein Kollege erläutert, was man von zwei der modernen Immunmodulatoren erwarten kann.

Ein 31-jähriger Patient entwickelt eine Optikusneuritis rechts mit einem Visus von 0,5, ansonsten ist er neurologisch unauffällig. Im MRT finden sich jedoch sechs T2-Läsionen supratentoriell, eine weitere zervikal. Vier Monate später entdecken die Ärzte Herd Nummer acht, was nur einen Schluss zulässt: Multiple Sklerose. Umgehend besprechen sie mit dem jungen Mann die möglichen Therapieoptionen.

Eine Tablette einmal täglich passt in jeden Zeitplan

„Er war besorgt, weil er als Anlagen­ingenieur viel ins Ausland musste und fürchtete, dass die Behandlung für ihn schwierig zu realisieren sei“, berichtete der Neurologe Dr. Thorsten­ Rosenkranz­ von der Asklepios Klinik St. Georg in Hamburg....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.