Multiple Sklerose: Fallen der modernen Therapie

Autor: Dr. Anja Braunwarth, Foto: thinkstock

Welche Substanz wie lange geben? Welche Parameter vor dem Start kontrollieren? Die moderne Therapie der multiplen Sklerose kann einige Probleme bereiten.

Für die schubförmig relapsierende Multiple Sklerose kommen quasi nur noch Natalizumab und Fingolimod mit identischer indikationsstellung infrage. doch für das Monitoring der Therapie ist Fingerspitzengefühl erforderlich.


„Natalizumab hält uns auf Trab“, fasste Professor Dr. Heinz Wiendl von der Neurologischen Universitätsklinik Münster den aktuellen Stand zur Therapie mit dem Antikörper auf dem Neurologenkongress zusammen. Der hohen Wirksamkeit steht nach wie vor die Gefahr der progressiven multifokalen Leukenzephalopathie (PML) gegenüber.

Risikofaktoren für die Multiple Sklerose Therapie: Immunsuppressiva und JCV

Als Risikofaktoren gelten eine Einnahme der Substanz über einen Zeitraum von...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.