Mundatmer auf Nase umerziehen!

Autor: Rd

"Mach den Mund zu" - diese Ermahnungen hören Kinder zu selten. Nicht, um die Kleinen zum Schweigen zu bringen, sondern weil Mundatmung krank machen kann. Ein paar kleinen Tricks helfen, die Kinder zum Nasenschnaufen zu bringen.

Mundatmung stört die kindliche Entwicklung, betonte die Kieferorthopädin Dr. Henriette Dörschug aus Oberelchingen auf der 33. Jahrestagung der Kinder- und Jugendärzte. Denn, wenn der Luftstrom nicht durch die Nase gefiltert, reguliert und erwärmt wird, trocknen die Schleimhäute aus. Als Folge kommt es zu Zahnfleischentzündungen, Plaques bzw. Karies, und auch Erkältungskrankheiten sowie adenoide Wucherungen, Polypen und hypertrophe Mandeln treten häufiger auf. In Studien wurden bei Kindern mit Mundatmung sogar signifikante Entwicklungshemmungen nachgewiesen.

  Symptome der Mundatmung
  • verklebte Nasenlöcher
  • Rhagaden in den Mundwinkeln
  • Unterkiefer schmal bzw. zurückliegend
 

...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.