Nach Herz-OP: Fischöl in der Klinik getestet

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger, Foto: thinkstock

Nach einer Herzoperation besteht ein erhöhtes Risiko für Vohofflimmern. Helfen mehrfach ungesättigte Fettsäuren in Fischöl als Prophylaxe?

Die nach einer Herzoperation erhöhte Gefahr von Vorhofflimmern lässt sich durch Fischöl nicht bannen. Das zeigt eine aktuelle Doppelblindstudie. In einigen kleinen Studien hatte man versucht, das postoperative Risiko für Vorhofflimmern und -flattern durch die Gabe von langkettigen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren (PUVA*) zu mindern – mit wechselndem Erfolg.


Jetzt haben US-amerikanische, argentinische und italienische Kollegen diesen Fischöleffekt an 1516 Patienten genauer unter die Lupe genommen. Die Kranken nahmen einige Tage vor ihrer Herz­operation placebokontrolliert Fischölkapseln in einer präoperativen Gesamtdosis von 10 g Omega-3-Fettsäuren ein.

Fischöltherapie hält der ...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.