Nach Krebs suchen?

Autor: AW

Obwohl man weiß, dass eine idiopathische Thromboembolie auf eine bösartige Erkrankung hinweisen kann, ist intensive Tumorsuche nicht angezeigt. Die schlechte Prognose dieser Patienten lässt sich damit nicht verbessern. Doch wie soll man vorgehen, und was ist bei der Behandlung zu beachten?

Unter Krebspatienten muss man mit einer venösen Thromboembolie (VTE) pro 200 Patienten jährlich rechnen. Die Pathophysiologie dieser Komplikation bei Krebserkrankungen ist jedoch noch weitgehend unklar, schreibt das Team um Dr. Agnes Y. Y. Lee von der kanadischen McMaster University, Hamilton, in der Zeitschrift "Circulation".

Bei der Entstehung einer Thrombose wirken z.B. bei Brustkrebs-Patientinnen Alter, Hormonstatus und Chemotherapie synergistisch zusammen. Auch das Stadium der Erkrankung sowie die Behandlung beeinflussen das Thromboembolie-Risiko. In Studien, in denen zusätzlich zur Chemotherapie Thalidomid gegeben wurde, kam es bei Patienten mit multiplem Myelom in 28 % zu einer VTE....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.