Narkolepsiemittel im Nachtdienst?

Autor: CG

Wird das Narkolepsie-Medikament Modafinil künftig müde Ärzte und Schwestern im Nachtdienst fit machen? Eine Ausweitung der Indikation für das Mittel sehen viele Experten mit Skepsis.

Klasse, wenn ein Arzt nach schier endlosem Dienst so frisch ist, als sei er eben aus dem Bett gestiegen. Bei Piloten wurde Modafinil bereits eingesetzt und hielt diese über fast zwei Tage ohne Schlaf so "funktionstüchtig", dass sie auch komplexe Aufgaben prima bewältigten. In weiteren Studien versucht man nun, bei Schichtarbeitern die lästige Schläfrigkeit zu bezwingen. Eine neue Indikation?

Besser als Kaffee

Die Narkolepsie-Droge gilt als potentes Stimulans und wirkt wahrscheinlich besonders im präfrontalen Kortex, heißt es im "New Scientist". Dies ist wohl der Grund dafür, dass sie im Gegensatz zu anderen Aufputschern (Koffein, Amphetamin) aufweckt ohne zappelig zu machen.

Manager fliegen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.