Myome - Wann muss der Uterus raus?

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger

Ein Uterus myomatosus muss heute nicht mehr in allen Fällen operiert werden. Und selbst wenn es in den OP geht, stehen durchaus auch uteruserhaltende Verfahren auf der Therapieliste der Gynäkologen.

Obwohl genaue Zahlen fehlen, rechnet man damit, dass bei bis zu 77 % aller prämenopausalen Frauen Myome vorliegen. Eine Therapie ist indiziert, wenn Symptome, z.B. Schmerzen oder Blutungsstörungen, als Zeichen der Kompression oder Degeneration auftreten. Aber auch Aborte und verminderte Fertilität sind manchmal Folge eines Uterus myomatosus. Wenn die Myome schnell wachsen, ist eine Behandlung ebenfalls angezeigt.

Konservative Therapie nur zeitlich begrenzt

Die häufigste Therapieform ist die Operation. Konservative Ansätze können sinnvoll sein bei leichten Symptomen, zur Vorbereitung eines Eingriffes oder um einen kurzen peri­menopausalen Zeitraum zu überbrücken. Denn da das Wachstum...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.