Neue Dokumentationspflichten!

Autor: det

Ab dem 1. Juli 2008 müssen Hausärzte die im Einzelfall erbrachten fakultativen Teilleistungen ihrer Versichertenpauschalen bei der Abrechnung dokumentieren. Dies gilt auch für die Grund- und Zusatzpauschalen der Fachärzte.

Bis Mitte nächsten Jahres sollen alle Praxisverwaltungssysteme entsprechend geändert sein, kündigte KBV-Chef Dr. Andreas Köhler an. Ohne Doku gibt’s dann kein Geld mehr. Beispiel: Einziger obligater Teil der ab 1. Januar 2008 vom Hausarzt pro kurativen Fall abrechenbaren Versichertenpauschalen pro Quartal ist nur der persönliche Arzt-Patienten-Kontakt. Zur Pauschale gehört aber eine lange Latte fakultativer Leistungen. Wenn davon welche erbracht werden, dann ist das ab Mitte nächsten Jahres zu dokumentieren.

Ohne Doku kein Geld

Ein möglicher Fall: Sie haben bei Patient Müller neben einer Beratung auch noch einen Ganzkörperstatus erhoben und ein EKG schreiben lassen. Beides müssen Sie im PC...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.