Neue Mittel gegen atopische Dermatitis

Autor: Dr. Carola Gessner; Foto: fotolia, Viktor

Patienten mit schwerer atopischer Dermatitis standen bisher eher im Regen, was die systemische Behandlung anging. Das wird sich in absehbarer Zeit wohl ändern, denn einige vielversprechende Therapeutika sind in Sicht.

Aktuell gibt es nur begrenzte Möglichkeiten: Als zugelassenes Medikament für Erwachsene mit schwerer atopischer Dermatitis steht einzig und allein Ciclosporin zur Verfügung, berichtete Professor Dr. Thomas Werfel von der Klinik für Dermatologie, Allergologie und Venerologie der Medizinischen Hochschule Hannover. Darüber hinaus existieren für Immunsuppressiva wie Azathioprin, Methotrexat und Mycophenolatmofetil zumindest Wirksamkeitsnachweise.

Derzeit untersuchen Dermatologen in klinischen Studien verschiedene oral verabreichbare Substanzen. Unter den niedermolekularen nannte Prof. Werfel u.a. Antikörper gegen Histamin-4-Rezeptor und Neurokinin-1 sowie Vitamin D. Obwohl...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.