Neuer Hausarzt-EBM kommt zum 1.10.2013 - aber scheibchenweise

Gesundheitspolitik Autor: Anke Thomas

thinkstock

Der neue Hausarzt-EBM wird von der KBV-Vertreterversammlung Ende Mai beschlossen, so Dr. Heinz Jarmatz, Chef des niedersächsischen Hausärzteverbandes. Dabei wird aber nicht alles auf einmal realisiert – die Technik-Komponente und die Chronikerstaffelung sollen erst 2014 kommen.

Neue Ziffern, frisches Geld – eigentlich sollten die neuen geriatrischen und palliativmedizinischen Leistungen, für die 125 Mio Euro für die Hausärzte zur Verfügung stehen, zum 1. Juli eingeführt werden. Doch die Zeit dafür ist zu knapp geworden, nun wird es der 1. Oktober werden, teilte Dr. Jarmatz auf dem Abrechnungsseminar beim Lüneburger Seminarkongress den Kollegen mit.

Von den insgesamt 250 Mio. Euro neuem Honorar werden 12 Mio. Euro nach Niedersachsen fließen, schätzt Dr. Jarmatz. Als ärgerlich empfindet er, wenn für die Erbringung von geriatrischen Leistungen zusätzliche Qualifikation gefordert wird. Die Geriatrie gehört seit jeher zur hausärztlichen Tätigkeit dazu; ein 60-stündiges...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.