Neurotoxizität der Chemo mindern

Autor: Birgit Maronde, Foto: psdesign1 - Fotolia

Die Therapie mit einem selektiven Serotonin-Nor­adrenalin-Wiederaufnahmehemmer kann den neurotoxischen Effekt einer Chemotherapie vermindern. Die Patienten leiden weniger unter Schmerzen.

Bei 20 bis 40 % der Patienten, die eine neurotoxische Chemotherapie erhalten, resultieren als Folge neuropathische Schmerzen. Diese halten oft jahrelang an und vermindern die Lebensqualität der Betroffenen ganz erheblich. Zahlreiche Ansätze wurden schon getestet, um die quälenden Beschwerden in den Griff zu bekommen – wirklich erfolgreich war jedoch bisher nicht eine, konstatierte Dr. Volker Huge von der Universitätsklinik für Anästhesiologie am Klinikum München-Großhadern.

SSNRI vermindern neuropathische Schmerzen

Einen kleinen Fortschritt könnte jedoch der Einsatz des selektiven Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnamehemmers (SSNRI) Duloxetin ...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.