Notfallmappe für Demenzkranke

Autor: MT, Foto: thinkstock

Der Patient weiß weder wie er heißt noch wo er wohnt. Und natürlich kann er sich nicht an seine Krankheiten oder Medikamente erinnern. Eine Notfallmappe kann helfen.

Eine neue Notfallmappe für Demenzkranke könnte nicht auskunftsfähige Patienten in Zukunft begleiten und die Betreuung erleichtern. Alle wichtigen Informationen sind in der Mappe zusammengefasst, so z.B.

  • Angaben zur Person
  • aktuelle Diagnosen
  • Medikamente
  • Informationen zu Gewohnheiten und pflegerischen Besonderheiten
  • Vorsorgedokumente (Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung)

Im Rahmen des Projektes „Blickwechsel Demenz. Regional“ hat der Paritätische Wohlfahrtsverband in Nordrhein-Westfalen die Notfallmappe für Menschen mit Demenz entwickelt. An dem Projekt am Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke haben auch Angehörige, die Modell Herdecke Plus AG und die Pflegeberatung der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.