NRW: Förderprogramm für Allgemeinärzte wird wenig genutzt

Gesundheitspolitik Autor: Ruth Bahners

Die Förderung von Hausärzten durch die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen greift nicht. Die Fördermittel der Regierung wurden im letzten Jahr zu weniger als einem Viertel abgerufen.

Seit dem Jahr 2012 stellt die Landesregierung jährlich 2,5 Mio. Euro zur Verfügung, um Allgemeinmediziner zur Niederlassung in Regionen wie Ostwestfalen oder der Eifel zu bewegen, in denen die hausärztliche Versorgung bedroht ist. Das kann für die Eröffnung einer Praxis sein oder auch für die Beschäftigung eines Weiterbildungsassistenten.

2014 wurden 176 Anträge auf Förderung der Niederlassung oder Weiterbildung gestellt, teilt die Regierung in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der CDU-Fraktion mit. Von diesen Anträgen wurden 111 positiv beschieden: 82 auf Förderung der Niederlassung, 25 für die Beschäftigung von Weiterbildungsassistenten und vier für die Anstellung eines Hausarztes....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.