Null Promille für Fahranfänger beschlossen

Autor: Fabian Seyfried

Ab August 2007 dürfen Autofahrer in der Probezeit kein Tropfen Alkohol mehr zu sich nehmen, beschloss nun der Bundestag. Dadurch soll die Zahl der Unfälle bei unerfahrenen Fahrern sinken.

Die Kombination von Alkohol und hoher Geschwindigkeit ist für Frischlinge hinter dem Steuer besonders gefährlich. In Deutschland ist die Gruppe der 18 bis 25-Jährigen am häufigsten in alkoholbedingte Unfälle verwickelt. Der Bundestag beschloss daher nun, die bisher erlaubte 0,5-Promille-Grenze für Fahranfänger abzuschaffen. Wer ab August während der Probezeit mit geringem Alkohol im Blut erwischt wird, bezahlt 125 Euro.

Jugendliche, die mit 16 Jahren einen Moped-Führerschein machen, seien mit Volljährigkeit von dem Gesetzt nicht betroffen, hatte im Vorfeld der Deutsche Bundesrat kritisiert. Auch würde der in vielen Bundesländern eingeführte Modellversuch des Führerscheins mit 17 Jahren es den...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.