Offene Konfrontation statt Dialog

Autor: Karl H. Brückner

Gesundheitsministerin Ulla Schmidt hat mit ihrem Spardiktat den Ärzten in Praxis und Klinik den Krieg erklärt. Chancen für einen Dialog hat sie damit zunächst verspielt. Bundesärztekammer-Präsident Professor Dr. Jörg-Dietrich Hoppe nimmt die Herausforderung an: Jetzt geht's ums Eingemachte, heißt seine Parole - und die Antwort lautet: Massenprotest.

Die Geduld von Prof. Hoppe, der den Amtsantritt von Ulla Schmidt vor knapp drei Jahren außerordentlich freundlich aufgenommen hatte, ist nun endgültig am Ende. Die Demonstration am 12. November in Berlin war nur als Auftakt gedacht. CDU-Mitglied Prof. Hoppe hat erkannt, dass nur noch die Rezepte der "68er" Erfolg versprechen - und ruft die Gesundheitsberufe zum Protest auf Straßen und Plätzen des Landes auf. Seine Diagnose: "Das deutsche Gesundheitswesen ist in Lebensgefahr, ich habe das Gefühl, wir sollen fertig gemacht werden."

Dem Kostenstopp folgt der Leistungsstopp

Der so genannte Kostenstopp, der in Wirklichkeit inflationsbereinigt eine Minusrunde ist, "wird unweigerlich einen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.