Optimale Therapie beim Herpes an der Vulva

Autor: SK

Genitale Herpes simplex Infektionen bei der Frau sollten konsequent antiviral therapiert werden. Nur so verhindert man die häufigen und schmerzhaften Rezidive sowie die Weiterverbreitung über Sexualkontakte.

Die Herpes-simplex-Infektion <ls />zählt zu den häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten. Haupt<ls />ursache für genitale Ansteckungen ist der Typ 2, die Durchseuchung in Deutschland beträgt etwa 20 bis 25 %. Allerdings steigt auch die Verbreitung des Typ 1 ständig an, schreiben Dr. Andrea Gingelmaier und Professor Dr. Klaus Friese von der Frauenklinik der LMU München im „Hautarzt“.

Die Primärinfektion erfolgt in der Regel über sexuellen Kontakt. Danach kann es wiederholt zur endogenen Reaktivierung kommen. Durch Triggerreize wie Stress oder Sonnenexposition werden die in Ganglienzellen persistierenden Viren immer wieder munter.

Immer systemisch <ls />behandeln

In der Regel stellt man die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.