Parkinson aufs Laufband für mehr Mobilität

Autor: Dr. Elisabeth Nolde

Parkinson-Patienten sollten beim Laufband-Training nicht zu ehrgeizig sein: Lieber bei angenehmem Tempo ein wenig länger als heftig und kurz!

Um herauszufinden, welche körperliche Ertüchtigung für Parkinson-Kranke am besten ist, erfolgte eine randomisierte Studie mit 67 Betroffenen mit Problemen beim Gehen. Dreimal wöchentlich absolvierten die Parkinson-Patienten entweder ein moderates Laufbandtraining (50 Minuten bei geringer Geschwindigkeit) oder trainierten intensiver (30 Minuten bei höherer Geschwindigkeit). Die dritte Gruppe ertüchtigte sich mit Übungen zur Muskelkräftigung und -dehnung.


Vor und nach dem dreimonatigen Programm standen kardiale Fitness, Gehfähigkeit (z.B. 6-Minuten-Gehstrecke, Geschwindigkeitstests) sowie die Parkinsonsymptomatik auf dem Prüfstand. Gangsicherheit und Mobilität hatten sich nach regelmäßigem,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.